Login

15.9.2018 Allgemeine Zeitung

JUNGFERNFAHRT MIT POSTBUS Historische Stellen mit restauriertem Fahrzeug besichtigen

An diesem Montag findet die Jungfernfahrt statt. Es wird nicht die erste sein im 'Leben' des alten Postbusses. "Fahrt mit dem historischen Bus" lautet das Veranstaltungskonzept, das der Gästeführerverband Mainz gemeinsam mit der IG Traditionsbus Mainz und Mainzplus Citymarketing anbietet. Die Idee: Die bis zu 40 Teilnehmer lassen sich zwei Stunden lang in einem restaurierten Bus an historische und sehenswerte Stellen der Landeshauptstadt fahren.

Am 17. September, 19 Uhr, geht es in der Neustadt los. "Oldtimer-Feeling ist garantiert", betont die Gästeführerin Ursula Hoffmann-Kramer. Mainzer Gästeführer werden die Sehenswürdigkeiten während der Fahrt erläutern. Es soll bis hinauf auf die Laubenheimer Höhe gehen.

TraditionsbusIm Moment arbeitet die Interessengemeinschaft Traditionsbus an der Restaurierung eines Gelenkbusses aus dem Jahr 1991. Einstweilen ist ein Schweizer Postbus aus dem Jahr 1980 als Ersatzbus im Einsatz. Der Bus entstammt der Saurer-RH-Baureihe und ist seit bald 20 Jahren in Wiesbaden bei einem Omnibus-Unternehmen im Einsatz. Die 42 verstellbaren Sitze sind allesamt mit Frischluftdüsen ausgestattet, auch einen CD-Player hat das 10,90 Meter lange Traditionsgefährt an Bord. Und das war damals durchaus eine Besonderheit. Der IG-Vorsitzende Michael Schad dankt dem Unternehmer Holger Wittgen für die Überlassung des 15-Tonners.

Der historische Bus fährt am 17. September (19 Uhr), 26. Oktober, 9. November und 7. Dezember (jeweils 17 Uhr) vom Depot der Mainzer Mobilität im Kaiser-Karl-Ring aus zu sehenswerten Orten in Mainz. Preis: 13 Euro pro Person.