Login

06.03.2018 Allgemeine Zeitung (Maike Hessedenz)

MAINZER GESCHICHTE IM TREND Gästeführungen mit neuem Rekord / Neue Mainz-App geht zur ITB an den Start

Verborgene Schätze in der AltstadtDie Mainzer Geschichte boomt. Das zeigen die aktuellen Zahlen zu den Gästeführungen, die Mainzplus Citymarketing jetzt veröffentlicht hat. 2017 war demnach ein Rekordjahr: Im Vergleich zu 2016 gab es vergangenes Jahr 2,5 Prozent mehr Gästeführungen – insgesamt wurden 5519 Führungen organisiert. Sogar das bisherige Rekordjahr 2014, als die James Rizzi-Ausstellung im Frankfurter Hof als Publikumsmagnet wirkte, wurde übertroffen. Damals gab es 5450 Führungen.

Lebensgefühl und spannende Historie

Den Gästen geht es bei den Führungen vor allem um Erlebnis; das hat Mainzplus herausgefiltert. Die anschauliche Präsentation der Mainzer Geschichte, die Vermittlung des Mainzer Lebensgefühls, auch mit regionalen Spezialitäten, all das komme gut an – ebenso wie die insgesamt 14 Fremdsprachen und der "Meenzer Dialekt", in denen die Führungen angeboten werden. "Besucher, die Mainz besichtigen möchten, sollen die Stadt und ihre Identität hautnah erleben können. Hierzu zählen sowohl die Mainzer Leichtigkeit als auch die spannende Historie und Kultur", sagt Nadine Schöpke, Vorsitzende des Gästeführerverbands Mainz.

Auch im neuen Jahr bauen die Führungen auf das Erlebnis-Konzept. Le Jambon de Mayence, E Häppche unn e Piffche oder Bierbrauen in Mainz stehen auf dem Programm, außerdem wird es Führungen durch die unterirdischen Gänge der Mainzer Zitadelle, Kostümführungen und Dialektführungen geben. Anlässlich des Gutenberg-Jubiläumsjahrs 2018 drehen sich viele Stadtführungen explizit um den berühmtesten Sohn der Stadt, Johannes Gutenberg.

Das Interesse an der Stadt und ihrer Historie schlägt sich ab sofort nicht nur ganz analog bei den Stadtführungen nieder, sondern auch digital. Die neue Mainz-App, die von Mainzplus entwickelt und gemeinsam mit dem Tourismusfonds, der Wirtschaftsförderung und Fachkompetenz von VRM Digital und ZDF Digital realisiert wurde, geht dieser Tage online.

Auf der ITB, der Internationalen Tourismusbörse in Berlin, soll die App Publikum aus aller Welt präsentiert werden. Unter anderem werden Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte sowie die Mainzplus-Geschäftsführer August Moderer und Uwe Leitermann in Berlin vor Ort sein, um für Mainz auch mit der App zu werben. Einen ersten Eindruck von der App konnten sich die Besucher des Festakts zum Gutenberg-Jahr bereits am Montagabend verschaffen: Der App-Nutzer kann sich in die Zeit Gutenbergs zurückversetzen lassen und wird audio-visuell durch seine Geschichte geführt. Auch das Römische Mainz ersteht in der App neu.

Bis voraussichtlich Ende der Woche soll die App in den App-Stores verfügbar sein.