Login

26.04.2017 Allgemeine Zeitung

KRIMI-KULT Führungen beleben Romanfiguren und Orte historischer Verbrechen

Crime sells - auch in Mainz ist das Interesse an Krimis und Thrillern ungebremst. Aber in Mainz ermitteln keine Tatort-Kommissare mehr. Braucht man auch nicht, denn Mainz hat eigene Kommisssare eines ganz anderen Kalibers. So zum Beispiel den Ermittler Schack Bekker. Der Gästeführerverband der Mainzer Touristikzentrale bietet die Themenführung Tatort Altstadt an, in der Peter Jackobs Romanfigur lebendig wird. Auf Schack Bekkers Streifzügen durch die Stadt können Interessierte die Orte besuchen, an denen die Handlungen der Romanreihe spielen.

UnterweltenStädteführerin Christiane Deris zeigt den Gästen, wo sich die historischen Verbrechen zugetragen haben. Weil der erste Termin des Tatorts Altstadt ein so großer Erfolg war, wird er jetzt wiederholt. Am Freitag, 12. Mai, um 17 Uhr sind Christiane Deris und Peter Jackob wieder unterwegs.

Im April erwacht die Zitadelle aus ihrem Winterschlaf. Auch die unterirdischen Gänge sind wieder zugänglich, in der kalten Jahreszeit ist der Zugang gesperrt - wegen der Schonzeit für die Fledermäuse. Neben den Führungen durch die Ober- und Unterwelt der Zitadelle bieten die Gästeführer dieses Jahr auch eine neue Kostümführung an: Tennisschläger und Kanonen. Die Geschichte spielt im Jahr 1953. Die Kriegswitwe Hannelore Meier - ihr Mann gilt seit zehn Jahren als vermisst- schlägt sich mehr schlecht als recht durch die Nachkriegszeit. Ihr Elternhaus in Mainz wurde im Krieg zerstört; deshalb lebt sie in einer Notunterkunft im tiefsten Rheinhessen und pendelt täglich mit dem Zug in die Stadt. Sie braucht jede Mark, um ihrem einzigen Kind das Studium an der Gutenberg-Universität zu finanzieren.Glückicherweise hat ihr eine Bekannte eine Stelle als Bürokraft bei einer französischen Dienststelle in der Zitadelle besorgen können. Was sie dort erlebt hat, erzählt Stadtführerin Beate Heusel am Sonntag, 14. Mai.

Der Gästeführerverband hat im Mai noch viele weitere Kulturspaziergänge und historische Kostümführungen im Programm.