Login

Verkehrsverein und Stadt Mainz ehren Mäzen Stefan Schmitz mit dem Tourismuspreis

29.08.2016 Allgemeine Zeitung (Christina Miesch-Schmidt)Tourismuspreis 2016

"Ich bin aus allen Wolken gefallen, als ich von der Preisverleihung erfuhr", sagt Stefan Schmitz, als er im Beisein von Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) den Tourismuspreis der Stadt Mainz aus den Händen von Oliver Sucher entgegennimmt. Weder habe er gewusst, dass es diesen Preis gibt, noch, dass er in diesem Jahr zu den vom Tourismusverein nominierten Kandidaten gehörte. In die Überraschung, die dem Mäzen Stefan Schmitz noch immer ins Gesicht geschrieben steht, mischen sich Freude und Dankbarkeit für die auf diese Weise ausgedrückte öffentliche Anerkennung seines Engagements, mit dem er in den letzten Jahren verschiedenste Projekte in Mainz förderte.

Dem ehemaligen geschäftsführenden Gesellschafter des Speditionsbetriebes G.L. Kayser, der nicht viele Worte um seine Person macht, liegen städtebauliche zum kulturellen Erbe gehörende Denkmäler besonders am Herzen. Dafür engagiert er sich auch über die Kulturstiftung, die seinen Namen trägt. Ganz oben auf seiner Liste der förderungswürdigen Projekte steht derzeit die Zitadelle. "Mit Stefan Schmitz zeichnen wir einen Mann aus, der durch sein großzügiges Mäzenatentum in Mainz viel für den Tourismus schafft", lobt Oliver Sucher, der Erste Vorsitzende des Verkehrsvereins Mainz. Als Beispiele für das Engagement des Unternehmers nennt er die Kirche Sankt Stephan, eben die Zitadelle oder die Neugestaltung der Kirchenruine St. Christoph.

Der Tourismuspreis selbst ist ein kompakter Glaskubus mit den als Hologramm aus Gutenberglettern eingelassen Worten Mainz sagt danke; er wurde vor drei Jahren erstmals vom Verkehrsverein ausgelobt. Damit sollen Gruppen und Persönlichkeiten geehrt werden, die sich auf besondere Weise für Mainz als Tourismusstadt einsetzen.

"Es ist eine schöne Idee, dass es diesen Preis für bürgerliches Engagement in Mainz gibt", lobt Michael Ebling, der auch an die Rheintore erinnert, auf denen dank Schmitz "die Löwen in schönster Mainzer Lage wieder brüllen". Auch der Gästeführerverband Mainz e.V. als Vorjahrespreisträger gehört zu den Gratulanten und überreicht eine Einladung zu einer Kostümführung, die ins Mainz des Jahres 1884 führt.

Neben Schmitz gehörten zu den vier für den Tourismuspreis 2016 nominierten Kandidaten die Autorin Stefanie Jung, der Programmplaner Ludwig Jantzer und der Unternehmer Karl Strack.