Login

Babette und Marie Niebergall I+II

I

Die Wirtin Babette Niebergall und ihre Tochter Marie leben im Mainz des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Ihre Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein: Babette hat ein Lokal in der Zuchthausgasse, das sie seit dem Tod ihres Mannes alleine betreibt. Sie spricht Dialekt, ist sehr direkt und hat eine eher grobe, aber herzliche Art.

Ihr ganzer Stolz ist ihre einzige Tochter Marie. Eine großgewachsene, hübsche junge Frau mit guter Schulbildung und ausgezeichneten Umgangsformen. Sie spricht Hochdeutsch, beherrscht sogar Fremdsprachen und ist damit das vollkommene Gegenteil ihrer Mutter. Sie liebt diese zwar, schämt sich aber auch über ihr Verhalten und ihre direkte Art. Besonders das neue Liebesglück der alten Mutter und ihr "kindisches" Gehabe machen ihr viel zu schaffen. Auch Marie hat einen Verehrer, sehr zum Kummer wiederum der Mutter.

Wir erleben die beiden Frauen im Jahr 1884, in dem sich Mainz stark verändert hat. Die Stadt hat einen prächtigen neuen Bahnhof bekommen und die Stadthalle ist bis auf den großen Saal fertiggestellt. Während zwei Stunden erzählen die beiden mal gemeinsam, mal getrennt und machen auf amüsante und unterhaltsame Weise die Mainzer Stadtgeschichte hautnah erlebbar.

Die beiden Frauen im historischen Gewand werden dargestellt von Beate Heusel-Hollemeyer alias Babette und Alexandra Rosenzweig als Tochter Marie. Die Figuren entsprangen der Fantasie der beiden Darstellerinnen und Ähnlichkeiten mit realen Persönlichkeiten sind rein zufällig.

II

Wir schreiben das Jahr 1890. Den beiden Niebergalls geht es eigentlich gut. Babettes Wirtschaft ist gut besucht, sie hat es für ihre Verhältnisse weit gebracht. Aber auch Marie kann nicht klagen. Sie ist verheiratet mit einem Mann aus bester Mainzer Familie, bewohnt ein großes Haus in schönster Lage der Stadt, und gekrönt wird ihr Glück durch die Geburt der Tochter Anna-Katharina vor drei Jahren.

Es wäre alles gut, gäbe es nicht die Probleme der beiden Frauen untereinander. Marie, die sich in der Mainzer Gesellschaft bewegt, muss oft genug das einfache und taktlose Verhalten ihrer Mutter ertragen. Babette wiederum stört die vornehme und arrogante Art ihrer Tochter. Marie meidet daher den Kontakt zu ihrer Mutter, und Babette ist unglücklich über das lieblose Verhalten des einzigen Kindes. Besonders traurig ist sie aber darüber, dass man ihr das einzige Enkelkind entzieht und sie die Kleine kaum zu Gesicht bekommt. Frau Kommerzienrat Rosenmeyer hingegen wird wöchentlich von Marie besucht und bekommt Anna-Katharina regelmäßig zu sehen.

Man kann sich vorstellen, wie es in Babette brodelt und sie vor Wut schäumt. Ausgerechnet ihre größte Feindin wird zur Großmutter ihres Enkelkindes. Dieses Elend erträgt sie nicht länger und sie fasst einen folgenschweren Plan. Babette will weg aus Mainz, ihr Wirtshaus verpachten und ein neues Leben verbringen und auswandern.



Termine


Babette und Marie Niebergall I

  • Freitag, 22. März 2019, 17:30 Uhr

Babette und Marie Niebergall II

  • Mittwoch, 1. Mai 2019, 17:30 Uhr



Treffpunkt


Tourist Service Center




Dauer


2 Stunden.


03_niebergall
14_niebergall
28_niebergall
13_niebergall
10_niebergall
26_niebergall
12_niebergall
02_niebergall
06_niebergall
04_niebergall
05_niebergall
16_niebergall
20_niebergall
23_niebergall
09_niebergall
21_niebergall
11_niebergall
17_niebergall
24_niebergall
27_niebergall
25_niebergall
22_niebergall
18_niebergall
08_niebergall
07_niebergall
19_niebergall
01_niebergall
15_niebergall


Preise/Buchung

  • Preis: 12 Euro pro Person.
  • Mindestteilnehmerzahl: Sollte die Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen bis 3 Werktage vor dem Datum der Führung nicht erreicht sein, behalten wir uns vor, die Führung abzusagen.
  • Voranmeldung: Nicht zwingend erforderlich, aber empfohlen online, telefonisch (06131 242827) oder per This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. im Tourist Service Center.
  • Buchung: Die Führung kann auch zu frei vereinbarten Terminen gebucht werden.